Köln, 12. Januar 2016

FEIGER TERRORANSCHLAG IM HERZEN ISTANBULS


DIE TERRORISTEN, DIE DEN SULTAN AHMET PLATZ ÝN ÝSTANBUL FÜR TOURÝSTEN ÝN EÝNE HÖLLE VERWANDELT HABEN, VERURTEILEN UND VERDAMMEN WÝR AUFS SCHÄRFSTE

Es ist nicht möglich, dass diese Brutalität, Angst und Schrecken  verbreitenden Kreaturen, die ihre Menschenfeindlichkeit, Feigheit und ihre Mordabsichten hinter der Maske des islamischen Glaubens verstecken, als Menschen betrachtet werden. Solche Kreaturen sind, wie sich Neyzen Tevfik ausdrückte, von ihren Müttern offenbar irrtümlich geboren wurden!
Manche Politiker behaupten, “Terrorismus habe keine Religion”. Was sie nicht sagen! Im Nahen und Mittleren Osten wird den Namen der Terrororganisationen ein “Islam” vorgesetzt. Sehen Sie nicht, welcher Schaden der islamischen Religion, die eigentlich eine Religion des Friedens ist, zugefügt wird?

Die  in Afghanistan, Pakistan, Irak, Syrien,  Jemen und ähnlichen Ländern
blutige Terroranschläge und Gräueltaten nicht wahrnehmenden Blinden; sich in die inneren Angelegenheiten anderer Länder mischenden deaktivierten Köpfe; die den brutalen Terror sogar in die mit “Frieden im Lande und Frieden in der Welt” aufsteigende Hauptstadt Ankara,  und in die als Eurasische Brücke funktionierende Stadt Istanbul gebracht haben und gleichzeitig dem größten und Schornstein freien Industriezweig großer Schaden zugefügt haben, sind dafür verantwortlich…

Wir verurteilen aufs Schärfste diejenigen in und außerhalb der Türkei, die dieses Land, das als Festung des Friedens galt, nach und nach in den Sumpf des Terrors hineinziehen;  diejenigen, die die Religion zum Werkzeug des Terrors machen…
In diesem Zusammenhang möchten wir folgendes besonders betonen: wir verdammen auch all diejenigen aufs Schärfste, die die Religion für ihre Politik, für den Terror und für ihr Geschäft nutzen, alle Politiker auf dieser Welt, ihre Mittelsmänner, alle Terrorbrennpunkte, und alle sich daran Bereichernde…
Egal, wo auf dieser Welt und in welcher Absicht verübt werden, wir lehnen Terrorakten grundsätzlich ab und erheben unsere Stimmen, um den Leitsatz unseres in der Weltgeschichte keinen Vergleich findenden ATATÜRKS: “FRIEDEN IM LANDE UND FRIEDEN AUF DER WELT” auszurufen.

All denjenigen, denen das Leben auf dem Sultan Ahmet Platz aus der Hand genommen wurde, wünschen wir, dass sich Gott ihrer erbarme. Wir spüren die Trauer der Angehörigen im Innersten unserer Herzen und teilen sie.

Dursun ATILGAN
Präsident der „Föderation der Vereinigungen zur Förderung des Gedankenguts Atatürks in Europa“

Brief an Rainer Hermann - FAZ

Der Bundestag sollte sich nicht von Armeniern verleiten lassen

FEIGER TERRORANSCHLAG IM HERZEN ISTANBULS

NACH ANKARA AUCH IN PARIS BLUTIGE TERRORANSCHLÄGE

VERRAT AN DER HAUPTSTADT DES FRIEDENS

Richard von Weizsäcker